WER IST JORDANKERAMIK?

1989 kam Verena Jordan mit ihrem Mann und ihren drei kleinen Kindern nach Guarda. Parallel zu Kindern, Werkunterricht und Haushalt begann sie, sich mehr und mehr mit dem Werkstoff Ton auseinander zu setzen. Mit der Zeit fand sie heraus, dass das geduldige, erdige und doch eigenwillige Naturmaterial Ton sehr ihrer Seele entspricht und ihr Lust und Frust, Freude und Enttäuschung widerspiegelt.

1989 gründete sie das Keramikatelier Verena Jordan-Culatti und widmete sich fortan gestalterisch nur noch der Keramik. 1994 erarbeitete sie sich das eidgenössische Fähigkeitszeugnis als Berufstöpferin.

Seit 1993 ist die Durchführung von Keramik Workshops zum tragenden Element geworden. Im Haus der Stiftung Pro Guarda werden die Kurse im ehemaligen Heustall hauptsächlich von Verena Jordan-Culatti und ihrer Tochter Anna-Madlaina geleitet, aber auch internationale Keramikkünstler bereichern das Kursprogramm. Heute besuchen im Schnitt etwa 200 Kursteilnehmer im Jahr die beliebten Töpferkurse. Da die Kinder erwachsen sind, wird der Wohnteil des Hauses nicht mehr von der Familie bewohnt und so werden die Kursteilnehmer auch beherbergt und liebevoll bekocht mit regionalen Produkten und Gemüse aus dem eigenen Garten.

Die originellen, heiteren Keramikfiguren werden von Verena Jordan-Culatti hergestellt. Zusammen mit ihrer Tochter Anna-Madlaina und der Mitarbeiterin Judith Spaltenstein fertigt Verena Jordan-Culatti jedoch auch für die Gastronomie und Privatkunden nach individuellen Wünschen Porzellanobjekte und Steinzeug Geschirr an. Durch die sorgfältige Fertigung, die hohe Stabilität und durch das ästhetisch ansprechende Erscheinungsbild sorgt das Geschirr aus dem Keramikatelier JORDAN, dass das Essen alltags wie auch feiertags etwas freud- und lustvolles ist. Die Arbeiten der drei Frauen werden im eigenen Laden in Guarda, in diversen Galerien, Spezialitätenläden, Hotels und im Heimatwerk Bern verkauft. Die mit grosser Sorgfalt hergestellten Objekte überzeugen mit ihrer Liebenswürdigkeit und Individualität. Ob figürlich oder Gebrauchsgeschirr für Alltag und Festtag, bei ihr wird Alltägliches zu Kunst und Kunst zu Alltäglichem.

Verena Jordan-Culatti sagt über ihre Arbeit:

„Mein Anliegen ist es, mit meiner Arbeit den Kunden jeden Tag Freude bereiten zu können. Ich bin überzeugt, dass meine Liebe zum Ton, meine Befriedigung bei der Arbeit, meine Dankbarkeit, dass ich mich kreativ diesem wunderbaren Material widmen darf, meinen Arbeiten eine Art Seele verleiht, die auch beim einfachsten Gegenstand spürbar ist.“